Miniwoche 2017

Unsere Unterkunft

Wie jedes Jahr waren wir auch dieses Jahr in der ersten Pfingstferienwoche unterwegs. Mit 30 aufgeregten Minis haben wir uns am Pfingstmontag zur Miniwoche getroffen. Nach dem Verstauen des Gepäcks, einem Reisesegen und der Verabschiedung von den Eltern, haben wir, nach zweimal Umsteigen und einem Fußmarsch durch die Wormser Innenstadt, unser Haus für die Woche erreicht – den Nibelungenturm. TURM! Das bedeutete, dass wir unser komplettes Gepäck vom Rheinufer über 200 Stufen hoch in den 1. bzw. 2. Stock tragen mussten. Gemeinsam haben wir schließlich die Regeln aufgestellt, Dienste verteilt und unsere „Visitenkarten“, die „Best-of-you-pictures“ gemalt. Anschließend haben wir die Brücke und das andere Rheinufer begutachtet. Nach dem Abendessen und einem Nachtspiel auf der anderen Seite des Flusses ging es zum Abendimpuls und direkt danach ins Bett.

Der nächste Tag beginnt bereits um 7:30 mit dem Weckdienst (1. Stock) und um 7:45 fand der Morgenimpuls im 5. Stock statt – den Frühsport hatten wir somit schon hinter uns. Nach einem leckeren Frühstück, gab es die erste thematische Einheit. Dort gab es verschiedene Kennenlernspiele, wie Bingo und Speeddating. Außerdem haben wir uns mit dem Glaubensbekenntnis beschäftigt und mit Wahrheiten und Lügen über uns selbst. Nach dem Mittagessen gab es ein weiteres Spiel: Wir wurden ins Minicasino eingeladen. Dort konnten die einzelnen Gruppen erst gegeneinander in Parcours und Schätzen antreten und später Poker, Roulette und Black Jack zocken. Abends gab es einen Spieleabend. Danach haben wir noch einen Film geschaut. Am Mittwoch war das Tagesspiel an der Reihe – das etwas andere Monopoly. Jede Straße musste in Worms vor dem Kauf einmal besucht werden, um vor Ort eine Aufgabe zu lösen. Auf den Ereignisfeldern musste man einen Parcours begehen, daneben gab es noch Quiz- und Lieder-Raten-Felder. Nach 8 Stunden durch die Wormser Innenstadt Rennen und nach jeder Straße im Turm ca. 200 Stufen hochlaufen, war das Tagesspiel bewältigt und alle sind erschöpft ins Bett gefallen.

Am Donnerstag stand dann der Tagesausflug im Erlebnisbad Miramar in Weinheim auf dem Plan. Dort gab es viele Rutschen, einen See und entspannende Whirlpools. Es war also für jeden etwas dabei. Der Freitag startet mit dem Spiel „Capture the flag“ am Vormittag. Nach einem leckeren Mittagessen stand eine thematische Einheit zum Thema Vertrauen auf dem Programm. Hier mussten wir verschiedene Aufgaben in der Gruppe lösen. Zum Abschluss des Tages feierten wir einen Gottesdienst zu diesem Thema.

Unser letzter ganzer Tag begann am Morgen mit einer thematischen Einheit. Diese war in verschiedene Stationen aufgebaut, die man besuchen konnte. So gab es das Angebot Badekugeln und Schlüsselanhänger selber machen, Cocktails zu mixen oder sich massieren zu lassen. Der Nachmittag war frei, so dass sich jedes Zimmer ein Spiel für den Abend überlegen konnte. Den Abschluss der Miniwoche bildete – wie immer – der Bunte Abend, mit einem besonders leckerem und aufwändigem Abendessen und nettem Beisammensein. Anschließend fand auch die Vergabe der Medaillen statt: Jeder bekam, seinem Verhalten der Woche entsprechend, einen Spitznamen verpasst!

Sonntagvormittag mussten wir nach dem Frühstück packen und die Zimmer aufräumen. Nach einem kurzen Spiel auf der anderen Rheinseite, machten wir uns schließlich auf den Weg in Richtung Bahnhof, um mit dem Zug zurück nach Würzburg zu fahren.